South West Coast Path

Durchs Surfen im Internet bin ich auf Cornwall aufmerksam geworden. Nach wenigen Sekunden war ich in die Landschaft verliebt. Cornwall befindet sich im südwestlichen Teil von England und ist für seine Wanderwege bekannt. Der South West Coast Path ist der längste offizielle Fernwanderweg in Großbritannien.

Die Ankunft

Mit meiner damaligen Mitbewohnerin hatte ich beschlossen einen Teil dieser Wanderung zu machen. Da wir in Wien nicht oft Sport getrieben haben, wussten wir, es wird eine echte Herausforderung sein, jeden Tag zwischen 10 und 20 Kilometer zu wandern. Dazu kommen auch noch unsere Rucksäcke. Was solls? Wir waren mega motiviert. Flüge, Busfahren und Unterkünfte waren schnell gebucht. Mit voller Vorfreude vergingen unsere nächsten Monate.

Da es meine erste Reise nach England war, haben wir auch drei Tage in London eingeplant. Meine Mitbewohnerin ist vor mir geflogen. Verkatert nach einer spontanen Feier am Vortag, bin ich eine Woche später auch endlich angekommen. Ich hätte mich am liebsten gleich ins Bett geschmissen und geschlafen. Ohne das Nightlife wäre allerdings meine Londontour nicht vollständig gewesen. Schlafen kam also erstmal nicht in Frage. 😉

south west coast path

Die folgenden zwei Tage haben wir mit Sightseeing verbracht. London ist verzaubernd. Die Menschen sind super lieb, sie genießen jeden einzelnen Tag. Jeder Mensch hat einen eigenen, manchmal verrückten Stil, jedes Café oder Pub hat ihre eigene Atmosphäre.

Zwei Wochen non stop Bewegung

Am dritten Tag haben wir den Nachtbus nach Penzance genommen. Eine gut zehnstündige Fahrt. Zum Glück war der Bus nicht voll, und ich konnten halbwegs gut schlafen. Von Penzance aus hatten wir ca. 140 Kilometer vor uns. Manche Strecken waren echt schwer. Das dauernde Berg auf und Berg ab steigen, hat meinem Knie nicht gut getan (habe generell Probleme mit meinem Knie). Die Landschaft war dafür Belohnung genug. Sie war atemberaubend.

Wir sind fast jeden Tag gewandert. Drei Tage haben wir uns in dem wunderschönen St. Ives gegönnt. Oh, diese Stadt. I lost a piece of my heart here. Eine süße kleine Stadt, direkt am Meer, mit netten Einwohnern und einem unbeschreiblichen Charme.

south west coast path

Unsere Tage in St. Ives sahen ähnlich aus: am Stand chillen, im Meer schwimmen, Tee trinken, Fisch und Scones essen. Einfach diese tolle Atmosphäre genießen. Wir hatten sogar unser Stammlokal: ein super nettes Café, mit einer noch netteren Besitzerin. Wir haben jeden Nachmittag einen Tee dort getrunken und Scones gegessen. Madeleine´s Tea Room war ein must visit in St. Ives, allerdings hat es vor einiger Zeit geschlossen. 🙁

Das Wetter in Cornwall habe ich noch gar nicht erwähnt. Es ist hier perfekt im Sommer. Sonne und 20-25 Grad. Das Meer ist auch nicht zu kalt, auch nicht zu warm. Leichter Wind. Herrlich! Ich kann sogar mein Lieblingsoutfit tragen: Short, Pulli, Flipflop und eine Mütze. ^^

south west coast path

Der South West Coast Path

So und jetzt zurück zur South West Coast Path: die Wanderung kann ich echt empfehlen. Es ist zwar an manchen Stellen schwieriger, aber nicht unmöglich. Dadurch bleibt der Track spannend und es wird nie langweilig. Die Landschaft ist wunderschön, ihr habt fast immer einen Blick auf das Meer. Der ganze Weg ist 1014 km lang. Wir haben nicht die ganze Strecke gemacht: unsere Wanderung ging von Penzance bis Newquay. Nur einen Teil des South West Coast Path zu machen, ist es auch Wert. Die Landschaft ist überall atemberaubend.

B&B´s, Hotels und Hostels findet ihr überall dem Weg entlang. Es gibt auch zahlreiche Campinglätze, wo ihr zelten könnt. Ob ihr die Unterkünfte reserviert oder eher spontan bleibt, ist eure Entscheidung. Allerdings ist es gut zu wissen, dass Cornwall auch bei den Briten beliebt ist. Dementsprechend könnt ihr im Sommer weniger spontan sein. Die Verpflegung wird euch auch sicher keine Probleme bereiten. Ihr werdet immer wieder auf Supermärkte stoßen. Es reicht also, wenn ihr Essen nur für einen Tag mitnehmt. Eure Wasserflaschen könnt ihr auch bei jeder öffentlichen Toilette oder in einem Café auffüllen.

Ich war im August in Cornwall. Es gab natürlich Tage, wo es mega heiß war, aber es war nie unerträglich. Trotzdem würde ich für die Wanderung eher Mai, Juni oder September empfehlen. Die Temperaturen sind in den Monaten noch nicht hoch. Außerdem ist es noch nicht alles mit Touristen oder Wanderer überfüllt und die meisten Lokale haben schon geöffnet.

south west coast path

Der Weg steigt oft bis auf Meereshöhe hinab und gleich danach wieder hinauf. Der Höhenunterschied kann an manchen Stellen echt groß sein. Es ist also nicht vom Nachteil, wenn ihr in guter Kondition seid. Der Weg (zumindest zwischen Penzance und Newquay) ist ohne gute Kondition auch schaffbar, Ihr braucht eventuell mehr Zeit dafür.

Weitere Informationen

Euch auf dem South West Coast Path zu verlaufen ist eher unwahrscheinlich. Die Wege sind gut gepflegt und die Markierungen sind eindeutig, wo man entlang gehen muss. Wir hatten allerdings dieser Reiseführer (Cornwall Coast Path: Bude To Plymouth) mit. Darin findet ihr detaillierte Routenbeschreibungen, Karten und Infos zu den Unterkünften, Lokale und Supermärkte.

Weitere Informationen findet ihr auch auf den Seiten der National Trails und der offiziellen South West Coast Path Webseite.

Die Bilder wurden von meiner Mitbewohnerin gemacht. © by http://abandonedtime.tumblr.com/

south west coast path

south west coast path

south west coast path

south west coast path

south west coast path

south west coast path

Seid ihr schon mal auf dem South West Coast Path gewandert?

Cheers,

Lili

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.