Da Robin bis Ende Juni mit seiner Masterarbeit beschäftigt war, habe ich meine Mama gefragt, ob sie mit mir einen Trip machen möchte. Ich wollte unbedingt für einige Tage weg aus Wien. Zum Glück war sie gleich dabei. Unsere Wahl ist auf Stockholm gefallen. Mein Bruder hat auch spontan zugesagt, wurde also ein kleinerer Familientrip daraus.

Stockholm hat mich gleich beeindruckt. Die Einwohner sind nett und hilfsbereit. Sie sind nicht im Stress und lassen sich Zeit. Ich finde es auch super, dass viele mit dem Fahrrad und nicht mit dem Auto fahren. Die alten Gebäude sind einzigartig und wunderschön. Die ganze Stadt ist bunt. Das Essen ist super: frische Zutaten und gute Qualität. So viel Wasser und Natur in einer Großstadt erlebt man selten. Es ist überall grün! Ah, und diese frische Luft vermisse ich jetzt schon. Die ganze Stimmung der Stadt hat mir echt gut gefallen.

In Stockholm gibt es vieles zu sehen. Die Stadt bietet zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten an. Hier ist eine willkürliche Liste von meinen Tipps für eine Stockholmreise:

Mariaberget:

Mariaberget ist eine Aussichtsplattform auf der Insel Södermalm. Die Aussicht von hier ist umwerfend. Von hier hat man einen Blick über die ganze Stadt. Ich hatte mich so sehr in diese Aussicht verliebt, dass wir am Abend nochmal hingehen mussten, um den Sonnenuntergang von dort aus zu sehen. Mein Tipp ist die Aussichtsplattform zum Sonnenanfang oder Sonnenuntergang aufzusuchen. Ihr könnt dann den Ausblick in mehr Ruhe genießen.

Stockholm

 

Gamla Stan:

Natürlich ist die stimmungsvolle Altstadt ein must see in Stockholm. Nimmt euch Zeit (auch gerne ein paar Stunden) und macht ein Spaziergang durch den kleinen Gassen. Ihr könnt die Atmosphäre besser genießen, wenn ihr euch nur auf die Stadt konzentriert. Lasst also eure Stadtpläne in dem Rucksack. Ich mag kleine Gassen und war also unendlich froh, als ich die enge, versteckte Sackgasse namens Rosenporten gefunden habe. Am Ende der Gasse findet ihr eine alte Tür als Holz. Die Tür ist aus den 1580er Jahren und somit ist sie die älteste Tür der Stadt. Es ist faszinierend daran zu denken, wie viele Leute an dieser Tür schon vorbeigegangen sind.

Stockholm

 

Bootsfahrt:

Stockholm ist auf 14 Inseln gebaut. Fast die ganze Stadt ist auf dem Wasser. Aus diesem Grund haben wir an unserem letzten Tag eine dreistündige Schifffahrt gemacht. Wir haben den Archipelago Tour gewählt. Durch diese Tour könnt ihr einen guten Einblick in die Inselgruppe und in deren unberührten Natur gewinnen. Die Tour war eine gute Gelegenheit die Stadt besser und auf einer anderen Art kennenzulernen. Unser Reiseleiter hat während der Fahrt interessante Fakten und Geschichten über Stockholm erzählt. Ich kann nur empfehlen eine Bootstour in Stockholm zu machen. Es ist es echt tolles Erlebnis und das Angebot an Touren ist groß.

Stockholm

 

Matboden:

Wir sind zufällig auf dieses Lokal gestoßen. Das Lokal befindet sich auf der Insel Södermalm. Die Bedienung war super nett und die Speisen sind unbeschreiblich lecker. Allerdings sind die Portionen echt klein, es wird auch empfohlen mindestens 2 von den Hauptspeisen zu wählen. Doch sobald man den ersten Biss im Mund hat, vergisst man all das. Wir haben Mini Haloumiburgers, gegrillte Gemüsen und selbstverständlich Meatballs gegessen. Das Kartoffelpüree bei den Meatballs war so cremig und lecker. Grund genug, um das Lokal aufzusuchen. 😀 Ich habe mich in der Einrichtung gleich verliebt. Eine Mischung aus Antik und modern.

Adresse: Folkungagatan 78

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 17:00 Uhr

Stockholm

 

Meatballs for the people:

Ohne Meatballs ist ein Schweden Urlaub nicht vollständig. Ihr müsst sie ausprobieren, falls ihr keine Vegetarier seid. 🙂 Meatballs for the people ist ein Lokal auf der Insel Södermalm und ist der Meatballheaven! Egal ob Einwohner oder Touristen, dieses Lokal ist bei Allen beliebt. Das zeigt auch, dass es immer voll ist. Man hat entweder Glück und es ist genau noch ein Tisch frei oder man muss 1,5 Stunden warten. Wir hatten auch nur beim zweiten Mal Glück. Es hat sich aber gelohnt nochmal hinzuspazieren. Das Essen war köstlich und wir waren nicht enttäuscht.

Adresse: Nytorgsgatan 30

Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag von 11:00 bis 22:00 Uhr, Freitag und Samstag von 11:00 bis 24:00 Uhr

Stockholm

 

Restaurants generell:

In den Lokalen wird am Anfang immer ein Krug Wasser und Knäckebrot mit einem Dip angeboten. In den meisten Ländern würde das Restaurant dafür etwas verrechnen, aber nicht in Stockholm. Es ist bereits in den Preisen inbegriffen, welcher in der Regel sehr hoch ist. Generell sind die Restaurants teuer. Streetfood und Fastfood sind die billigere Optionen. Nach dem Betreten des Lokals, solltet ihr warten, bis euch ein Mitarbeiter zu einem freien Tisch begleitet. Sie finden es unhöflich, wenn ihr euch einfach so einen Tisch auswählt. Die Kellner sind super liebe und gesprächige Menschen. Sie bleiben gerne mal an einem Tisch stehen und quatschen kurz mit den Gästen. Es ist gut zu wissen, dass viele Restaurants am Samstagnachmittag schließen und erst am Montag wieder aufmachen. Wir hatten auch ein Problem am Samstagabend ein Lokal zu finden, wo wir ausnahmsweise mal günstiger essen konnten. Es war einfach alles geschlossen. Letztendlich haben wir uns im Supermarkt was geholt und in einem Park gepicknickt.

Vasa Museum:

Das Museum befindet sich auf der Insel Djurgarden. Vasa war eines der größten Kriegsschiffe im 17. Jahrhundert. Bei seiner ersten Fahrt versank es im Jahre 1628 in dem Stockholmer Hafen. Nach 333 Jahren konnte das Wrack geborgen werden. Das restaurierte Schiff besteht zu 98% aus den Originalteilen. Das Museum ist das meist besuchte Museum Skandinaviens ist. Auf 5 Etagen verteilt, könnt ihr die unterschiedliche Ebenen des Schiffes anschauen. Ich bin zwar kein Schiffsfan, aber das Museum hat mich echt beeindruckt. Es war interessant so ein mächtiges Schiff hautnah gesehen zu haben.

Adresse: Galärvarvsvägen 14

Öffnungszeiten: 1. Juni – 31. August von 8:30 bis 18 Uhr, 1. September – 31 Mai von 10:00 bis 17:00 Uhr (am Mittwoch bis 20:00 Uhr). Das Museum hat am 1. Januar und von 23. bis 25. Dezember geschlossen

Preise: Erwachsene: 130 SEK, Studenten: 110 SEK, Kinder und Jugendliche bis 18: kostenfrei

Stockholm

 

Djurgarden:

Djurgarden ist die zweitgrößte Insel in Stockholm. Die Insel ist eine grüne Oase. Neben den vielen Museen (Vasa Museum, Skanzen, ABBA Museum etc.) ist sie auch ein beliebter Ort um dort seine Freizeit zu verbringen. Man hat zahlreiche Möglichkeiten die Zeit zu nutzen. Falls ich länger in Stockholm gewesen wäre, hätte ich bestimmt dieser Insel öfters aufgesucht. Die Natur zu genießen und entspannen kann man hier auf jeden Fall. Die Insel ist auch bei den Einwohner beliebt. Sie gehen gerne am Wochenende Picknicken oder machen Sport.

Stockholm

 

Dunke Design&Vintagefabriken:

Wie ich es schon in diesem Artikel erwähnt habe, besuche ich gerne Antiquitätenläden und Vintage Shops. Stockholm ist voll mit kleinen Vintage und Second Hand Läden. Dunke Design ist ein versteckter, kleiner Laden und etwas weiter entfernt von der Innenstadt. Sie bezeichnen sich als das kleinste Möbelgeschäft in Stockholm und sind wirklich winzig, aber die Design-Möbel dort sind fantastisch. Gleich nebenan ist der Vintageshop die Vintagefabrik. Sie verkaufen handgemachte Vintage Kleidungen und Gegenstände, originale Posters und unzähligen kleinen Krimkrams. Der Laden ist super süß eingerichtet, ich könnte hier mehrere Stunden verbringen, ohne Langeweile zu bekommen. Ich empfehle die zwei Läden allen, die auch eine große Leidenschaft für alte und Designer-Gegenstände haben.

Adresse: Svandammsvägen 8

Öffnungszeiten: Dunke Design: Samstag und Sonntag von 12:00 bis 16:00 Uhr / Vintagefabriken: Donnerstag und Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr, Samstag und Sonntag von 12:00 bis 16:00 Uhr

stockholm
Bildquelle: https://www.visitstockholm.com/see–do/shopping/vintagefabriken/

Love,

Lili

Merken

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Stockholm
Share onShare on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.